Allgemeine Geschäftsbedingungen

(AGB)

1 Leistungsbeschreibung

agriHome nimmt von seinen Kunden Aufträge für Haushaltarbeiten und Betreuungsleistungen entgegen. Die Einsatzplanung sowie die Aufgabenverteilung an die Mitarbeiterinnen werden von agriHome übernommen. Die Mindesteinsatzdauer beträgt 2 Stunden.

2 Verleihvertrag für Daueraufträge, Kündigungsfrist

Jeder neue befristete oder unbefristete Dauerauftrag erfordert einen Verleihvertrag zwischen dem
Kunden und agriHome. Das vom Kunden unterschriebene Doppel ist an die Koordinatorin zurückzusenden. Bei einmaligen Aufträgen und wenn nichts anderes vereinbart wird gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

3 Preisbasis

Der Preis für eine Arbeitsstunde beträgt CHF 37.00. Zusätzlich wird pro Einsatz eine Wegpauschale von CHF 10.00 verrechnet (Preise exkl. MwSt.). Die Mindesteinsatzdauer von 2 Stunden wird in jedem Fall in Rechnung gestellt. Die Arbeitszeit wird viertelstündlich erfasst.

Steht die Mitarbeiterin vor verschlossener Türe und kann ihren Auftrag nicht ausführen, weil der Kunde abwesend ist (Ferien, Termin vergessen) und den Auftrag nicht abgemeldet hat, wird eine Arbeitsstunde und die Wegpauschale in Rechnung gestellt. Besondere Abmachungen (Spesen) werden von der Koordinatorin im Verleihvertrag geregelt.

4 Arbeitsrapport

Der Kunde visiert Ende Monat den Arbeitsrapport. Falls er nicht anwesend ist, hinterlässt ihm die Mitarbeiterin den unterschriebenen Rapport zur Überprüfung. Ist der Kunde mit dem Rapport nicht einverstanden, muss er dies innert drei Arbeitstagen der Koordinatorin melden und begründen (Tel. 041 925 80 42). Ansonsten gilt der Rapport als anerkannt. Die gesamte Abrechnung erfolgt über den Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband, Schellenrain 5, 6210 Sursee.

5 Schlüssel

Sofern die Mitarbeiterin für die Erbringung der Leistung beim Kunden einen Schlüssel benötigt um in die Räumlichkeiten zu gelangen, wird der Schlüssel vor Auftragsbeginn ausgehändigt. Der Schlüssel bleibt bis zum Rückruf durch den Kunden im Besitz der Mitarbeiterin. Die Schlüsselabgabe wird auf dem Formular Schlüsselreglement festgehalten und von beiden Parteien unterzeichnet.

6 Reinigungsmittel und Verbrauchsmaterialien

Der Kunde ist für die notwendigen Arbeitsgegenstände selber verantwortlich und stellt der Mitarbeiterin sämtliche Utensilien wie Reinigungsmaterial, Putzmittel etc. kostenlos zur Verfügung. Der Kunde ist z.B. dafür besorgt, dass die Reinigungstücher bei jedem Einsatz gewaschen vorliegen, Hilfsmaterial zur Verfügung steht, die Haushaltung zugänglich ist usw.

agriHome übernimmt keine Verantwortung für Abnützungsschäden aus dem normalen Verbrauch und Gebrauch. Weiter ist der Kunde angehalten, die Sicherheit der agriHome Mitarbeiterin zu gewährleisten. Ist dies nicht der Fall, kann die Mitarbeiterin die Arbeit ablehnen.

7 Personal

agriHome bestätigt, dass sämtliches eingesetztes Personal in jeder Hinsicht die gesetzlichen Anforderungen erfüllt.

8 Rechnungsstellung und Zahlungskonditionen

Der Kunde erhält von agriHome (Luzerner Bäuerinnen- und Bauernverband LBV) monatlich eine Rechnung über die ausgeführten Arbeiten, welche im Arbeitsrapport vom Kunden bestätigt wurden. Der Rechnungsbetrag ist, wenn vertraglich nichts Abweichendes vereinbart, innert 30 Tagen ohne Abzug auf das Konto der Luzerner Kantonalbank, IBAN-Nr. CH95 0077 8010 3010 7670 1 zu überweisen.
Mit unbenutztem Ablauf der Zahlungsfrist gerät der Kunde in Verzug und wird mit separatem Schreiben zur Begleichung des fälligen Betrages gemahnt. Der angemahnte Betrag ist innert 10 Tagen einzuzahlen. Ergibt sich eine weitere Verzögerung, wird eine Mahngebühr von CHF 20.00 verrechnet.

Zahlungsverzug oder sonstige Veränderungen in den Verhältnissen des Kunden, welche die Bezahlung der ausgeführten Arbeiten gefährden, berechtigen agriHome:

  • jederzeit vom Vertrag zurückzutreten und die Dienstleistung nicht zu erbringen.
  • alle bestehenden Forderungen gegenüber den Kunden ungeachtet ihrer Fälligkeit sofort geltend zumachen oder für die Forderungen Sicherheiten zu verlangen.
  • noch ausstehende Arbeiten ungeachtet der für diese getroffenen Vereinbarungen nur gegen Vorauszahlung auszuführen.
  • vom Kunden Schadenersatz zu verlangen.

9 Haftung

agriHome haftet im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen in analoger Weise wie der Arbeitnehmer im Arbeitsrecht. Allfällige Schäden sind unverzüglich an die Koordinatorin agriHome zu melden. Der entstandene Schaden wird auf dem Schadenformular festgehalten (wenn möglich mit Foto) und von der Verursacherin und dem Geschädigten unterschrieben.

10 Geschäftsgeheimnis, Geheimhaltungspflicht, Datenschutz

agriHome und deren Mitarbeiterinnen verpflichten sich, keinerlei Informationen, die sie im Rahmen des vorliegenden Vertragsverhältnisses erfahren, an Dritte weiterzugeben.

11 Streitigkeiten, Erfüllungsort und Gerichtsstand

Differenzen, welche sich aus dem Vertrag ergeben können, werden wenn immer möglich im gegenseitigen Gespräch zwischen den Vertragsparteien geregelt.

In Abweichung von Art. 31 ZPO ist der Gerichtsstand Sursee für sämtliche sich zwischen den Parteien aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten. Auf die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien kommt ausschließlich Schweizerisches Recht zur Anwendung. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind integrierender Bestandteil des Verleihvertrages mit dem Kunden. Durch die Auf-tragserteilung erklärt der Kunde sein Einverständnis mit sämtlichen Bedingungen.